Vernissage eines Kunstprojektes der Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter

· Junge Patienten machen Unsichtbares sichtbar
Sichtbar unsichtbar. Welche Emotionen verbergen sich hinter einem Gesicht?

Wie kann man Träumen, Gedanken, Stimmungen oder Ängsten eine Gestalt geben? Elf junge Patienten haben ihre Vorstellungen im Rahmen der 9. Kunsttherapeutischen Projektwoche umgesetzt und ihre Werke bei einer Vernissage im Krankenhausgarten präsentiert.

Am Projekt »Sichtbar unsichtbar« der Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter in Zusammenarbeit mit der HKT Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen beteiligten sich außerdem acht Kunsttherapie-Studentinnen von Prof. Thomas Staroszynski und die Kunsttherapeuten des St. Joseph Krankenhauses, Gerald Mößbauer und Daniela Müller. Die Jugendlichen arbeiteten unter Anleitung und Betreung jeweils in Kleingruppen. Zunächst machten sie sich mit Thema, Arbeitsweise und Material vertraut, bevor sie mit der praktischen Arbeit begannen. Am Ende des künstlerischen Schaffensprozesses standen fünf bunte Installationen, die noch für einige Monate im Krankenhausgarten zu sehen sind. Gäste der Vernissage waren andere Patienten, Mitarbeitende und die Eltern der jungen Künstler.

Die Projektwoche findet bereits seit 2006 statt. Die teilnehmenden Studenten werden innerhalb ihres Semesters darauf vorbereitet und erarbeiten auch das jeweilige Thema. An erster Stelle stehen immer die Patienten und ihre persönliche seelische und psychische Situation. Erst an zweiter Stelle steht die Frage nach künstlerischen Aspekten. Eingebunden sind auch andere Bereiche des Krankenhauses: So stellt die Haustechnik z.B. Werkzeug zur Verfügung und die Küche ist für die Verpflegung zuständig.

Pressekontakt

Corinna Riemer
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.