Märchentage an der Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter

· Rumpelstilzchen im Zauberwald
Führten gemeinsam Rumpelstilzchen auf: die Märchenerzählerin und der grüne TrollSchließen

Schneewittchen, Hänsel und Gretel, Rotkäppchen – für die jungen Patienten im St. Joseph Krankenhaus hieß es in den Winterferien: Märchen, Märchen, Märchen.

Bei dem dreitägigen Projekt lauschten die Kinder der Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter (SGKJ) täglich traditionellen Märchen und Geschichten. Höhepunkt der Märchentage war eine Aufführung vom »Rumpelstilzchen« mit dem grünen Troll (Donald Schiemann) und der Märchen-Fee Simone Günther aus Thüringen.

Märchen stärken das Selbstbewusstsein

Im Anschluss an die Märchenstunden haben die Kinder gemeinsam mit den Pädagogen der SGKJ besprochen, warum Hexe, Troll, Stiefmutter oder Wolf in den Märchen immer bestraft werden und welche Symbolik darin zu sehen ist. Für die jungen Zuhörer sind Märchen eine Möglichkeit, zusammen mit den Helden innere Konflikte zu durchleben und Mitgefühl gegenüber anderen zu entwickeln, aber auch Vertrauen in die Umwelt. Die Märchentage machen mit allen Sinnen erfahrbar, wie wichtig ein fürsorgliches Miteinander ist. Das stärkt wiederum das Selbstbewusstsein der jungen Patienten.

Die SGKJ veranstaltet ganz unterschiedliche Ferienaktivitäten und nicht immer geht es dabei so märchenhaft zu wie im Februar. Zu Beginn des Jahres 2015 waren die Kinder z.B. im Indoor-Kletterpark Bergwerk. Dort haben sie den Hochseilgarten erkundet und sich beim Klettern gegenseitig unterstützt. Bei Spiel und Abenteuer konnten die Patienten Ängste überwinden, Kooperation üben und Vertrauen stärken.

Pressekontakt

Corinna Riemer
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.