Kinderärzte und Pädagogen des St. Joseph Krankenhauses auf dem Tempelhofer Feld im Einsatz

· Medizinische Vorsorge für Flüchtlingskinder
Wo viele Menschen auf engem Raum zusammenleben, ist Hygiene besonders wichtig

Kinderärzte und Pädagogen des St. Joseph Krankenhauses bauen für Flüchtlingskinder auf dem Tempelhofer Feld ein Präventionsprogramm auf. Ein erster Vorsorge-Vormittag verlief erfolgreich.

In den Hangars auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof sind mehrere Tausend Flüchtlinge untergebracht. Für die medizinische Betreuung der Kleinsten führt die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin an mehreren Tagen pro Woche vor Ort Sprechstunden durch. Außerdem wurde jetzt erstmals ein Vorsorge-Vormittag angeboten, an dem mehr als 20 Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren – teilweise in Begleitung ihrer Mütter oder Väter – teilnahmen.

Kinderarzt Max Pelzer wurde unterstützt von Erlebnispädagoge Donald Schiemann; gemeinsam vermittelten sie die Informationen nonverbal, also vor allem pantomimisch. Zwei Dolmetscher übersetzten außerdem ins Arabische und Türkische. Zu den Themen des Vorsorge-Vormittags gehörten Fragen der Hygiene und Körperpflege (Händewaschen, Zähne putzen) ebenso wie eine gesunde Ernährung und die richtige Bekleidung im Winter.

Die Kinder waren sehr wissbegierig und hatten bei der spielerischen Vermittlung der Inhalte große Freude. Für die beteiligten Kinderärzte ist der Vorsorge-Vormittag auch eine Möglichkeit, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und eine pädiatrische Untersuchung oder Behandlung einzuleiten. Die Vorsorge-Vormittage sollen künftig alle zwei Monate stattfinden.

Pressekontakt

Corinna Riemer
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.