St. Joseph Krankenhaus erhält das DIN EN ISO 9001:2008-Zertifikat

· Zertifizierte Qualität

Das St. Joseph Krankenhaus ist nach der internationalen Norm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert worden. Das Siegel gilt bis 2018 und wird in diesem Zeitraum jährlich vom TÜV Rheinland überprüft. »Mit der Zertifizierung haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht, die Leistungen unseres Hauses kontinuierlich zu verbessern«, sagte Geschäftsführer Tobias Dreißigacker.

Abläufe schrittweise optimieren

Der Zertifizierungsprozess hat mehr als ein Jahr in Anspruch genommen; unter anderem wurden die Kernprozesse von der Patientenaufnahme bis zur Entlassung erfasst und beschrieben. Am Anfang stand eine umfassende Ist-Analyse in fast allen Bereichen des Krankenhauses, um die Stärken und Schwächen zu identifizieren. Darauf aufbauend wurden Prozesse und Strukturen so dargestellt, dass einzelne Abläufe und Verfahren nun transparenter sind und schrittweise optimiert werden können.

Damit nicht genug: Ausgehend von den Hinweisen der Auditoren werden die Abläufe, beispielsweise in der Zentralen Notaufnahme und der Dialyse, kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. »Diese Maßnahmen dienen in erster Linie dazu, die Behandlungs- und Betreuungsqualität für unsere Patienten zu optimieren«, so Dreißigacker.

Zertifizierung im Gesundheitswesen

Krankenhäuser sind in Deutschland seit 2005 verpflichtet, ein internes Qualitätsmanagement (QM) aufzubauen. Zertifizierungen dienen dazu, die Wirksamkeit zu evaluieren und weitere Verbesserungen zu erreichen. In Deutschland sind eine Zertifizierung nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) und nach DIN EN ISO 9001:2008 üblich. Mehr als die Hälfte der Krankenhäuser sind nach einem der beiden Verfahren zertifiziert

Pressekontakt

Corinna Riemer
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.