St. Joseph Krankenhauses Berlin-Tempelhof weiterhin Deutschland geburtenstärkste Klinik

· Auch 2017 über 4.100 Entbindungen in der Geburtshilfe
Auch 2017 über 41.000 Entbindungen in Berlin

Der Babyboom in Berlin hält an. Im vergangenen Jahr kamen in den Kreißsälen der Hauptstadt erneut über 41.000 Kinder zur Welt. Allein 4.157 Entbindungen gab es in der Klinik für Geburtshilfe des St. Joseph Krankenhauses Berlin-Tempelhof. Sie bleibt damit weiterhin die geburtenstärkste Einzelklinik Deutschlands.

Laut der vom wissenschaftlichen Dienst der Milupa Nutricia GmbH herausgegebenen jährlichen Geburtenstatistik ging die Zahl der Klinik-Geburten in Berlin gegenüber dem Vorjahr nur ganz leicht um 300 zurück. Nicht erfasst werden in dem Zahlenwerk die weitaus niedrigere Zahl von Hausgeburten sowie die Entbindungen in Geburtshäusern.

Die hohe Zahl an Klinik-Geburten zeigt nach Ansicht von Prof. Dr. Michael Abou-Dakn, Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe, dass für schwangere Frauen die medizinische Versorgung auf hohem Niveau ein ausschlaggebendes Entscheidungskriterium für eine anstehende Geburt ist. »Angesichts des Geburtenwachstums in Berlin stehen wir jedoch vor der Herausforderung, weiterhin verstärkt auf natürliche Geburtsabläufe zu achten und sie zu unterstützen und Eingriffe von außen wie zum Beispiel Kaiserschnitte auf das Nötigste zu beschränken«, sagte Prof. Dr. Abou-Dakn. Und weiter: »Trotz der angespannten Situation hat es unser Team geschafft, auch abgewiesene Frauen aus anderen Häusern zu übernehmen. Dafür bin ich sehr dankbar. Aber es ist grundsätzlich notwendig, die personelle Situation in den Geburtskliniken und die individuelle Hebammenbetreuung in Berlin kontinuierlich zu verbessern. «

Liebevolle Betreuung und hoher medizinischer Standard

Die Klinik für Geburtshilfe im St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof trägt das Zertifikat »Babyfreundlich« der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der UNICEF. Es wird gewährleistet, dass Eltern direkt nach der Geburt den großen Augenblick im Kreißsaal ungestört mit ihrem Kind erleben und genießen können. Auf der Wochenbettstation werden die jungen Eltern von Hebammen, Stillberaterinnen und Kinderkrankenpflegenden beraten und bei der Pflege des Neugeborenen unterstützt.

Gleichzeitig entspricht die Klinik für Geburtshilfe dem fachlichen Standard eines Perinatalzentrums Level 1, einer Einrichtung zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen der höchsten Stufe. Dazu arbeitet sie eng mit der Klinik für Jugendmedizin zusammen. In unmittelbarer Nähe zum Kreißsaal gibt es eine Frühgeborenenstation mit »Rooming In« sowie eine Kinder-Intensivstation.

Pressekontakt

Corinna Riemer
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.