Politischer Podcast »Stimmenfang« befasst sich mit dem Hebammenmangel in Deutschland

· SPIEGEL-ONLINE schildert Alltag im Kreißsaal
Hebamme Amrej Barthel im Kreißsaal des St. Joseph Krankenhauses Berlin © Sandra Sperber

Die Klinik für Geburtshilfe steht im Mittelpunkt einer ausführlichen Audio-Reportage zum Hebammenmangel in Deutschland. Sie kann ab sofort bei Spiegel-Online als podcast abgerufen werden. Reporterin Sandra Sperber hat die Hebamme Amrej Barthel über einen ganzen Tag begleitet und auch mit Chefarzt Prof. Dr. Michael Abou-Dakn gesprochen.

Mit fast 4.200 Neugeborenen ist das St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof die geburtenstärkste Einzelklinik Deutschlands. Auch hier ist die Belastung für das Personal groß, weil Hebammen fehlen. »Gefährlich ist der Fachkräftemangel nicht«, sagt Prof. Abou-Dakn, »aber gerade in der Geburtshilfe trägt der Wohlfühlfaktor erheblich zur Genesung bei. Dabei ist der Zeitfaktor besonders wichtig, das geduldige Abwarten.« Für Hebamme Barthel ist ihr Beruf trotz Streßsituationen der »schönste Beruf der Welt«, auch wenn es immer wieder Situationen gebe, in denen sie sich nicht so intensiv um Mutter und Kind kümmern könne wie es nötig sei.

In dem Beitrag plädiert Prof. Abou-Dakn für eine bessere Bezahlung von Hebammen sowie von Hebammenleistungen im Krankenhaus. Eine normale Geburt werden von den Krankenkassen mit rund 1800 Euro honoriert, ob damit viele Stunden Krankenhausaufenthalt verbunden sind. Demgegebenüber werde eine relativ einfache Blinddarmoperation mit über 2000 Euro von den Krankenkassen vergütet, hat Autorin Sandra Sperber recherchiert. Dieses Mißverhältnis sollte politisch beseitigt werden. 

Hier können Sie den Podcast direkt bei Soundcloud anhören.

 

Pressekontakt

Corinna Riemer
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.