Festveranstaltung zum zweijährigen Bestehen des Berliner Präventionsprogramms

· Geschafft! Babylotsen jetzt auf allen Berliner Geburtsstationen
Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci im Kreis Berliner Hebammen. Foto: SenGPG/Nils Bornemann

In allen Berliner Geburtsstationen gibt es jetzt Babyotsen. Darauf hat Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci anlässlich des zweijährigen Jubiläums des Landespräventionsprogramms „Babylotse Berlin“ bei einer Festveranstaltung im Martin-Luther Krankenhaus hingewiesen. Daran nahm auch Prof. Dr. Michael Abou-Dakn teil, Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe des St. Joseph Krankenhauses, die von Anfang an bei dem Programm dabei ist.

Gesundheitssenatorin Kalayci wies darauf hin, dass  werdende Familien durch die Babylotsen auf den Geburtsstationen die beste Unterstützung, Hilfe und Beratung bekommen sollen, falls es Probleme gibt. Angebote der Frühen Hilfen begleiten werdende Eltern von der Schwangerschaft über die Geburt bis in die ersten Lebensjahre des Kindes. Einer der wichtigen Bausteine der Frühen Hilfen ist das Berliner Präventionsprogramm Babylotsen, das in diesem Jahr auf alle Geburtsstationen der Berliner Krankenhäuser ausgeweitet worden ist. Babylotsen unterstützen werdende Familien, die durch unterschiedlichste Umstände überfordert sind und/oder konkrete individuelle Vermittlung zu Unterstützungsangeboten benötigen. Für ein berlinweites Angebot stellt die Senatsgesundheitsverwaltung 1,5 Mio. Euro jährlich zur Verfügung. Insgesamt sind 38 Babylotsen in den Berliner Geburtsstationen tätig.

Pressekontakt

Corinna Riemer
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.