33 Millionen Menschen sind bisher an AIDS gestorben - Heute ist Welt-Aids-Tag
 

· Im Schatten von Corona
Motiv zum Welt-Aids-Tag 2020

Der heutige Welt-Aids-Tag erinnert an 33 Millionen Menschen, die bisher an den Folgen von HIV verstorben sind. Die Klinik für Infektiologie nimmt diesen Tag aber auch zum Anlass, dafür zu werben, die Krankheit bis 2030 zu besiegen.

Seit Anfang des Jahres befindet sich die Welt im Bann der Corona-Pandemie. Dabei gerät schnell in den medialen Hintergrund, dass es noch andere Infektionskrankheiten gibt. Dazu gehört auch Aids.

Anlässlich des heutigen Welt-Aids-Tages berichtet Dr. Harmut Stocker, Chefarzt der Klinik für Infektiologie, im Blog des Elisabeth Vinzenz Verbundes (EVV) über die weltweiten Bemühungen, die Krankheit bis 2030 zu besiegen. Auch das Land Berlin hat sich der sogenannten Fast-Track Cities Initiative angeschlossen und will Vorreiter im Kampf gegen Aids sein.

Lesen Sie hier den kompletten Beitrag von Dr. Stocker über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf in Vergessenheit geratene Krankheiten wie die Tuberkulose mit rund 1,5 Millionen Toten jährlich und den Kampf gegen Aids.

Pressekontakt

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.