Perinatalzentrum von Geburtshilfe und Neonatologie im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof erhält erstmalige Zertifizierung nach Perizert Familyfriendly

· Beste Versorgung für Mutter und Kind
Beste Versorgung für Mutter und Kind

Frauen mit einer Risikoschwangerschaft, neugeborene Kinder mit Problemen nach der Entbindung und Frühchen werden im Perinatalzentrum des St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof (SJK) optimal betreut. Dies bestätigten die periZert®- Gutachterinnen und Gutachter für das von der Geburtshilfe und Neonatologie getragene Perinatalzentrum Level 1. Das Perinatalzentrum des SJK wurde als erste Einrichtung dieser Art in Deutschland mit dem Zusatz Familyfriendly ausgezeichnet. Damit wird nicht nur ein hohes medizinisch-fachliches Niveau bescheinigt, sondern auch die Einhaltung von Qualitätsstandards bei der Bindungsförderung. Hierbei wird besonders auf die mögliche Nichttrennung der jungen Familie, die frühe Unterstützung des Stillens oder der Muttermilchernährung geachtet.

Am Anforderungskatalog für das Qualitätssiegel haben führende Expertinnen und Experten der Perinatalmedizin in Deutschland unter Einbindung mehrerer Fachgesellschaften und Arbeitsgemeinschaften der Gynäkologie, Geburtshilfe und Pränatalmedizin sowie des Bundesverbandes »Das frühgeborene Kind« mitgearbeitet. Dem Audit- und Zertifizierungsteam von periZert® gehören zwölf hochrangige Medizinerinnen und Mediziner mit den Spezialisierungen Geburtshilfe und Neonatologie an.

Erstmals wurde das Perinatalzentrum des SJK mit dem Perizert Familyfriendly Zertifikat ausgezeichnet, da das gesamte Konzept auf ein hohes Maß frühkindlicher Bindung an die Eltern ausgerichtet ist. Dazu gehört, das Stillen des Kindes von Anfang an zu fördern und Müttern und Vätern durchgängig den engen Kontakt zu ihrem Kind zu ermöglichen. Auch ist das Rooming-In nicht nur im Perinatalzentrum, sondern auch auf der Kinder-Intensivstation möglich.

Dr. Beatrix Schmidt, Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und Leiterin des Perinatalzentrums: »Die frühkindliche Bindung, das Stillen und das Bonding, ist gerade bei einem unerwarteten Schwangerschafts- und Geburtsverlauf mit Komplikationen besonders wichtig. Ein Kind mit einem geringen Geburtsgewicht oder einer anderen Beeinträchtigung braucht viel Nähe und Geborgenheit, damit es die schwierige Situation überwinden und sich gut entwickeln kann.«

Prof. Dr. Michael Abou-Dakn, Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe und Leiter des Perinatalzentrums: »In unseren Kliniken hat es sich bewährt, zugleich Spitzenmedizin zur optimalen ärztlichen Versorgung einzusetzen als auch von Anfang an die Mutter-Kind- und Eltern-Kind-Beziehung zu stärken. Im Rahmen des Zertifizierungsprozesses konnten wir unsere Prozesse noch einmal auf den Prüfstand stellen, sodass die Arbeit von Geburtshelfenden, Intensivmedizinern, Hebammen, Stillberaterinnen und anderen Berufsgruppen zukünftig noch besser ineinandergreift.«

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, ist das Perinatalzentrum gut ausgestattet. Zur Bindungsförderung stehen auf der Wochenbettstation und auf der pädiatrischen Intensivstation Rooming-In Zimmer als Familienzimmer zur Verfügung. Um das Stillen zu fördern, gibt es Stillberatung durch geschultes Fachpersonal, die Stillambulanz und auch spezielle Stillzimmer, in die sich die Frauen in Ruhe mit ihren Babys zurückziehen können. Selbstverständlich stehen auch ausreichend Milchpumpen zur Verfügung, falls das Anlegen des Kindes an die Brust noch nicht möglich ist.

Nach diesem Konzept werden im Perinatalzentrum des SJK auch sehr kleine Frühgeborenen versorgt. Das St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ist Deutschland geburtenstärkste Einzelklinik. 2020 kamen in den Kreißsälen des SJK 4.341 Kinder zur Welt, darunter 137 Mehrlingsgeburten.

 

Pressekontakt

Hinweis
Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.