Rege Teilnahme am Tag der »Aktion Saubere Hände“ im St. Joseph Krankenhaus

· Händehygiene, aufgefrischt
Händehygiene, aufgefrischt

Mit einem Quiz, praktischen Übungen und einem Selbsttest unter Schwarzlicht hat das Hygieneteam des St. Joseph Krankenhauses Berlin Tempelhof (SJK) die Mitarbeitenden zum Tag der Hygiene eingeladen. Am Aktionsstand im Innenhof gaben die Hygienefachkräfte den Kolleginnen und Kollegen Auskunft, Antworten und Tipps, insbesondere zur Handhygiene.

Routine-Check für die Infektionsprävention

»Die Handhygiene ist die wichtigste Maßnahme zur Infektionsprävention«, betont das Hygieneteam des SJK. »Deshalb ist sie im Krankenhaus einerseits Routine, andererseits ist es umso wichtiger, dass alle ihre eigenen Routinen regelmäßig überprüfen, damit sie auch im größten Alltagsstress sicher funktionieren.«

Schon Kleinigkeiten machen den Unterschied: Sind die Hände wirklich vollständig desinfiziert? In jeder Situation, die es erfordert? Am Aktionsstand konnten Pflegende, Ärztinnen und Ärzte sich selbst testen – unter anderem in einer Übung mit fluoreszierendem Desinfektionsmittel: Unter Schwarzlicht blieben nicht vollständig desinfizierte Bereiche dunkel, der Rest leuchtete auf.

Die Hygienefachkräfte waren mit den Ergebnissen zufrieden: »Die Kolleginnen und Kollegen wissen sehr gut Bescheid und sind trotzdem interessiert daran, wie sie im Alltag insbesondere bei der Händehygiene noch genauer werden können«, so ihr Fazit.

Das St. Joseph Krankenhaus nimmt seit Jahren an der »Aktion Saubere Hände« teil und hält das Zertifikat in Silber. Die nationale Kampagne zur Verbesserung der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen wurde am 1. Januar 2008 ins Leben gerufen, unterstützt unter anderem vom Bundesministerium für Gesundheit und vom Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V..

Pressekontakt

Corinna Riemer - Leiterin Unternehmenenskommunikation
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.