Offenheit und Vielfalt machen einfach Spaß!

· SJK und FKH sind mit von der Partie auf dem Lesbisch-schwulen Stadtfest Berlin
Lesbisch-schwulen Straßenfest Berlin

Am Wochenende werden das St. Joseph Krankenhaus und das Franziskus-Krankenhaus auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand auf dem 29. Lesbisch-schwulen Stadtfest vertreten sein.

»Wir feiern Vielfalt – 365 Tage im Jahr«

sagt Volker Wierz, Stationspflegeleiter der Infektiologie am SJK. Damit formuliert er ein klares Bekenntnis zur Unterstützung und Förderung von Diversität in beiden Krankenhäusern. Diesen Anspruch pflegen die Mitarbeitenden untereinander, gegenüber Patientinnen und Patienten und natürlich auch gegenüber allen Besuchenden.

Unter dem Symbol des Regenbogens kommt mit einem Stand in der Motzstraße nun schon zum zweiten Mal eine tolle Gruppe von Mitarbeitenden zusammen, um auf dem Straßenfest mit Menschen ins Gespräch zu kommen und für Akzeptanz, Respekt und Vielfalt zu werben.

Vor allem aber wird hier natürlich gemeinsam gefeiert und alle Mitarbeitenden sowie andere Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. Das Straßenfest-Team freut sich über jede und jeden, der Lust hat am Stand vorbeizuschauen und das Freiluftevent mit seinen Veranstaltungen zu genießen. In diesem Jahr widmen sich fünf sogenannte Stadtfest-Welten relevanten Themenschwerpunkten zu Politik, Gesundheit, Sport, Film und Radio, während das bunte Bühnenprogramm etwa mit Konzerten, Talkrunden und Showeinlagen für Entertainment sorgt.

Wann:

15. Juli 2023 – 11 bis 24 Uhr
16. Juli 2023 – 11 bis 22 Uhr

Wo: 

https://www.stadtfest.berlin/de/index.html

Erklärung:

Die Regenbogen-Flagge wurde 1978 von dem US-amerikanischen Künstler und Aktivisten der Lesben- und Schwulenbewegung Gilbert Baker entwickelt. Sie ist ein Symbol, das mittlerweile weltweit als Zeichen für die Sichtbarkeit queerer Menschen gilt.

 

Pressekontakt

Corinna Riemer - Leiterin Unternehmenenskommunikation
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.