Bedarf an Pflegefachkräften und Hebammen steigt

· Gesundheitssenatorin Dilek Kolat besucht St. Joseph Krankenhaus
Dilek Kolat im St. Joseph Krankenhaus

Die neue Gesundheitssenatorin Dilek Kolat und ihr Staatssekretär Boris Velter haben das St. Joseph Krankenhaus besucht. Dabei standen die Situation in den Berliner Notaufnahmen sowie der Fachkräftemangel im Pflegebereich im Mittelpunkt der Diskussion.

Die beiden Politiker wurden von Geschäftsführer Tobias Dreißigacker, dem ärztlichen Direktor Prof. Dr. Thomas Poralla und Pflegedirektor Tino Hortig begrüßt und durch das Haus geführt. In der zentralen Notaufnahme machte die Klinikleitung auf die Problematik der teilweise fehlenden kinderärztlichen Notdienste an Wochenenden und Feiertagen im Land Berlin aufmerksam. Hier plädierte das Krankenhaus für einen Ausbau des kinderärztlichen Notdienstes durch die KV um längere Wartezeiten zu vermeiden.

Kolat und Velter wurden anschließend in der Geburtshilfe von Chefarzt Prof. Dr. Michael Abou-Dakn und in der Neonatologie von Chefärztin Dr. Beatrix Schmidt empfangen. Sie machten deutlich, dass das St. Joseph Krankenhaus eine Vorreiterrolle bei der geburtshilflichen und medizinischen Betreuung von werdenden Müttern und Säuglingen hat. Insbesondere das Rooming-In-Konzept habe sich vollauf bewährt, sogar in der stationären Versorgung von frühgeborenen Kindern. Die enge Bindung zwischen Eltern und Kind von Anfang an zu fördern sei oberste Prämisse. Beide Ärzte wiesen auf die Problematik des zunehmenden Fachkräftemangels und in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung des Ausbaus der Ausbildungskapazitäten für Pflegeberufe und Hebammen hin.

Pressekontakt

Julia Schoenenberg
Julia Schoenenberg
Mitarbeiterin Unternehmenskommunikation