Diabetisches Fußsyndrom

Diabetisches Fußsyndrom

Die umgangssprachlich »diabetischer Fuß« genannten Wunden an Unterschenkel oder Fuß von Diabeteskranken führen zu jährlich über 40.000 Amputationen in Deutschland. Um dies zu vermeiden, stellen wir als akkredierte Behandlungseinrichtung der Deutschen Diabetes Gesellschaft eine optimale Versorgung von Betroffenen sicher.

Ursache für das diabetische Fußsyndrom (DFS) sind oftmals kleine Wunden, die aufgrund von Durchblutungsstörungen nicht mehr richtig heilen können und zu Entzündungen führen. Für Vorsorge und Heilung ist es daher notwendig, den Blutzuckerspiegel richtig einzustellen, gefäßverkalkende Faktoren zu vermindern und neuartige Therapiestrategien im Hinblick auf Wundheilung und Infektion anzuwenden. Auch eine orthopädische Fußentlastung trägt wesentlich dazu bei, das diabetische Fußsyndrom zu lindern.

Im St. Joseph Krankenhaus behandeln Ärzte verschiedener Disziplinen in Zusammenarbeit mit Fußpflegern (Podologen) und Therapeuten das diabetische Fußsyndrom. In Kooperation stehen weitere Partner u.a. aus der Gefäßchirurgie und der Neurologie zur Verfügung.