Kinderintensivstation

Kinderintensivstation

Auf der Intensivstation werden jährlich rund 900 Kinder und Jugendliche behandelt. Die Station ist unter anderem ausgestattet mit Beatmungsplätzen und zwei Isolationszimmern für Patienten mit Ansteckungsgefahr.

Auch auf der Kinderintensivstation gibt es die Möglichkeit des Rooming-In, denn gerade schwerstkranke Kinder brauchen die Nähe ihrer Eltern. Wenn diese bei uns in der Klinik übernachten, können sie ihren Kindern rund um die Uhr Halt geben.

Die Behandlung der Kinder und Jugendlichen erfolgt je nach Intensität und Art der Erkrankung in enger Zusammenarbeit mit der Kinderchirurgie. Neben der Überwachung im Anschluss an eine Operation (perioperatives Management und Nachbeatmung) werden nahezu alle Krankheitsbilder der pädiatrischen Intensivmedizin therapiert:

  • Vergiftungen (Intoxikationen)
  • Gerinnungsstörungen
  • Metabolische Entgleistungen
  • Infektionen und Bakterienvergiftungen
  • Hirnhautentzündungen (Meningitiden)
  • Atem- und Kreislaufinsuffizienz bis hin zu Lungenversagen und schwerem Schock
  • Krampfanfälle
  • Zustand nach Wiederbelebungsmaßnahmen (Reanimation)
  • Zustand nach Unfällen mit Extremitäten- bzw. Organverletzungen
  • Zustand nach Ertrinken