Diabetologie

Diabetologie

Rund sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland unter den verschiedenen Erscheinungsformen der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus). Millionen weiterer Menschen wissen wahrscheinlich nicht, dass auch sie betroffen sind, denn im Anfangsstadium zeigt die Erkrankung keine besonders auffälligen Symptome. Diabetes mellitus verursacht nicht nur Stoffwechselstörungen, sondern kann unbehandelt auch zu schwerwiegenden Gefäßveränderungen führen und – in der Folge – zu Schäden an Nieren, Augen oder Beinen. In Kombination mit einer Nervenschädigung kann zudem das Diabetische Fußsyndrom entstehen, das für die Mehrzahl an Amputationen der Beine verantwortlich ist.

Umgang mit der Krankheit lernen

Eine dauerhaft gute Stoffwechselkontrolle hilft, Komplikationen und Folgeerkrankungen des Diabetes zu vermeiden. Anspruch an die Therapie ist es, einen unbeschwerten Alltag zu ermöglichen. In unserer Klinik ist ein Team von Mitarbeitenden unterschiedlicher Fachrichtungen darauf spezialisiert, für Patienten jeden Alters und mit jedem Krankheitstyp die individuell bestgeeignete Beratung, Behandlung und Nachsorge auszuwählen und umzusetzen. Während des stationären Aufenthalts stehen unsere auf Diabetes spezialisierten Fachärzte, Diabetologen und Pflegenden den Patienten zur Seite. Sie vermitteln individuell oder in kleinen Gruppen Informationen und praktische Hinweise für den Umgang mit der Krankheit, um auf diese Weise Sicherheit, Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit im Alltag zu fördern.

Das Leistungsspektrum der Diabetesbehandlung umfasst

  • Ersteinstellung und Therapieoptimierung bei Diabetikern jeden Alters und aller Krankheitsformen
  • Einstellung und Betreuung von Insulinpumpentherapien (CSII)
  • Therapie des Diabetes in der Schwangerschaft in enger Kooperation mit dem Berliner Diabeteszentrum für Schwangere im St. Joseph Krankenhaus
  • Diagnostik und Therapie von Komplikationen an Nerven und Gefäßen inkl. des Diabetischen Fußsyndroms
  • Behandlung schwerer hyperglykämischer Stoffwechselentgleisungen (Ketoazidose, hyperosmolares Koma)