Rooming-In und Besuch im Perinatalzentrum Level 1

Rooming-In und Besuch

Rooming-In ist im St. Joseph Krankenhaus selbstverständlich, denn vor allem schwer kranke Neugeborene und Frühgeborene brauchen die intensive Nähe zu ihren Eltern.

Damit auch Mütter mit schwer kranken Neugeborenen und Frühgeborenen die Vorteile des Rooming-In nutzen können, stehen ihnen wohnlich eingerichtete Einzelzimmer mit Bad zur Verfügung. Die Zimmer sind mit allen technischen Anschlüssen und Geräten ausgestattet, die eine Intensivstation benötigt.

Mütter haben darüber hinaus die Möglichkeit, auf der Wöchnerinnenstation als Begleitmütter zu bleiben oder ein Elternappartement im Gebäude der Kinderklinik zu beziehen. Die Station hat keine festen Besuchszeiten für die Eltern. Eltern sollen jederzeit bei ihrem Kind sein und es so früh und so oft wie möglich besuchen können. Berührung, Zuwendung und Liebe helfen jedem Kind.

Mit dem betreuenden Pflegepersonal können die Eltern absprechen, wie und wann sie sich an der Betreuung ihres Kindes beteiligen. Angehörige sind jederzeit willkommen, allerdings gilt die Regel, dass nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig anwesend sind. Angehörige, die nicht in Begleitung eines Elternteils kommen, benötigen deren Erlaubnis. Auch Geschwister dürfen das neue Familienmitglied kennen lernen.

Hygiene auf der Intensivstation

Um Infektionen des Neugeborenen weitestgehend zu vermeiden, werden die Eltern, Geschwister und alle Besucher mit den umfangreichen Hygienemaßnahmen auf der Intensivstation vertraut gemacht. Entscheidend hierbei: die regelmäßige und sorgfältige Desinfektion der Hände und Unterarme sowie das Entfernen von Schmuck. Wer erkrankt ist (Erkältung, Magen-Darm-Beschwerden u.ä.) sollte sich zur Absprache vorher beim Personal melden.

Neugeborene mit leichteren Erkrankungen, wie etwa Neugeborenen-Gelbsucht, werden bei Bedarf auch auf der Säuglings- und Kleinkinderstation gemeinsam mit ihren Müttern in einem Zimmer untergebracht.