• Akademisches Lehrkrankenhaus

Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité

Das Medizinstudium ist erfolgreich gemeistert, nun beginnt das Praktische Jahr (PJ). Das St. Joseph Krankenhaus bietet einen fundierten Einblick in alle wesentlichen Abläufe des Klinikalltags, sowohl im Tagesbetrieb als auch in der Spät- und Nachtschicht. Ergänzende Seminare und der intensive Dialog mit den Fachärzten vertiefen die Praxis-Erfahrungen. Die erfahrenen Ärzte des SJK stehen ihren jungen Kollegen bei allen Aufgaben zur Seite. Studierende an der Medizinischen Fakultät Charité – Universitätsmedizin Berlin können sich hier für das PJ an unserem Haus bewerben.

Das Praktische Jahr im Überblick

In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie entwickeln PJler selbständig Diagnose- und Therapiekonzepte, die sie bei der Ober- und Chefarztvisite vorstellen. Außerdem assistieren sie bei Operationen und gewinnen einen zwei- bis vierwöchigen Einblick in die Kinderchirurgie.

In der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie unterstützen PJler die Erstversorgung von Patienten in der Zentralen Notaufnahme und assistieren bei Operationen, wo sie beispielsweise Nahttechniken kennen und anwenden lernen. In enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie nehmen PJler zudem an der wirbelsäulenchirurgischen Sprechstunde und der interventionellen Schmerztherapie teil. Nach entsprechender Vorbereitung können sie auch komplexe Wirbelsäulen-Operationen begleiten – von der Planung bis zur Assistenz im OP.

Ein besonders breites Betätigungsfeld für PJler bietet die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Neben gynäkologischen und geburtshilflichen Operationen arbeiten die PJler im Bereitschaftsdienst und in der Ersten Hilfe mit. Zudem unterstützen sie diverse Spezialsprechstunden, etwa für Risikoschwangere, für Schwangere mit Diabetes mellitus oder für Frauen mit urogynäkologischen Erkrankungen.

Die Medizinischen Kliniken I und II mit den Schwerpunkten Gastroenterologie und Nephrologie ermöglichen die Arbeit auf der Intensivstation, in der Ersten Hilfe, auf der Dialyse-Station oder in der Zentralen Endoskopie. Ferner nehmen PJler an wöchentlichen EKG-Kursen teil und führen klinikinterne Fortbildungen selbständig durch.

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin betreuen die Berufseinsteiger Neugeborene in der Neonatologie und versorgen ältere Kinder auf den pädiatrischen Stationen inkl. der Intensivstation.

In der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin erlernen PJler die Anästhesieführung in Allgemeinnarkose und Regionalanästhesie.

 

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.