• Informationen für Einweiser

Unterstützung für Patienten

Mit einer schwerwiegenden Erkrankung umzugehen, ist für viele Patienten und ihre Angehörigen eine enorme Herausforderung. Unsere Unterstützungsangebote können dabei helfen.

Sozialdienst

Die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes beraten z.B. zur häuslichen Pflege oder der Rehabilitation nach dem Krankenhausaufenthalt: Sie informieren über Unterstützungsmöglichkeiten, helfen bei Entscheidungen und zeigen auf, welche bürokratischen wie organisatorischen Schritte unternommen werden müssen, damit Patienten möglichst selbstbestimmt und sicher in den Alltag zurückkehren.

Seelsorge

Das Team der Seelsorge hat ein offenes Ohr für alle Nöte und Sorgen, die eine Zeit der Krankheit häufig mit sich bringt. Auf Wunsch begleiten die katholischen und evangelischen Seelsorgenden sowohl die Patienten als auch deren Angehörigen. Sie hören zu, sprechen über das, was Ihnen wichtig ist oder schweigen mit Ihnen. Auf Wunsch besucht Ruhestandspriester Monsignore Horst Freyer Kranke und Sterbende und spendet die Sakramente.

Psychoonkologische Beratung

Psychologische Begleitung kann dabei helfen, die Diagnose Krebs zu verarbeiten, Krankheits- und Behandlungsfolgen zu bewältigen und eigene Kraftquellen zu erschließen. Die psychologische Begleitung bietet Patienten und ihren Angehörigen die Möglichkeit zu entlastenden Gesprächen, sie unterstützt im Umgang mit Ängsten, bei der Verarbeitung von Stress und der Organisation von Hilfsmöglichkeiten.

Ernährungsberatung

Benötigen Patienten für ihre Genesung besondere Kost, erhalten sie eine umfassende Ernährungsberatung im Einzel- oder Gruppengespräch und einen individuellen Ernährungsplan.

Stomatherapie

Patienten, die wegen ihrer Erkrankung einen künstlichen Darmausgang benötigen, erhalten fachkundige Beratung und praktische Unterstützung im Umgang mit ihrer veränderten Lebenssituation. Die Stomatherapeutin informiert die Betroffenen – und auf Wunsch auch deren Angehörige – vor der Operation, was ein Stoma für den Alltag bedeutet. Zudem hilft sie bei der Auswahl eines individuell geeigneten Systems und leitet den Patienten zur Selbstversorgung an. Auch zur Hautpflege, möglichen Komplikationen und lokalen Selbsthilfegruppen berät die Stomatherapeutin. Ziel ist es, dass der Patient seinen gewohnten Aktivitäten wieder nachgehen kann.

Aromatherapie

Ätherische Öle erleichtern den Patienten die Erholung nach der Operation und mildern die Nebenwirkungen einer medikamentösen Therapie.

Physiotherapie

Die Physiotherapie vermittelt Patienten im Anschluss an eine Operation eine bewusste Körper- und Lebenshaltung und zeigt Möglichkeiten auf, gesundheitsfördernde Bewegung dauerhaft in den Alltag zu integrieren. In der modernen therapeutischen Praxis auf dem Gelände des St. Joseph Krankenhauses steht ein breites physio- und ergotherapeutisches Behandlungsangebot zur ambulanten und stationären Versorgung zur Verfügung.

Schmerzmanagement

Wer keine Schmerzen leidet, fühlt sich wohler und wird schneller wieder gesund. Das Konzept zur Behandlung akuter Schmerzen im St. Joseph Krankenhaus wird seit 2007 vom TÜV Rheinland mit dem Zertifikat Qualitätsmanagement Akutschmerztherapie ausgezeichnet. Es orientiert sich an aktuellen Erkenntnissen der Schmerzforschung.

 

 

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.