Sprechstunde für Schwangere mit chronischen Erkrankungen

Sprechstunde für Schwangere mit chronischen Erkrankungen

Die Sprechstunde wendet sich an schwangere Frauen, die von schwerwiegenden internistischen Erkrankungen betroffen sind. Dazu gehören Nephropatien (Nierenerkrankungen), Autoimmunkrankheiten (u.a. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Morbus Basedow, Zöliakie, Arthritis) und schwer einstellbarer Bluthochdruck (Hypertonus).

Fast 40 Prozent aller Schwangeren leiden heute an Übergewichtigkeit mit den damit verbundenen chronischen Begleiterkrankungen. Insbesondere die schwere Übergewichtigkeit (Adipositas permagna) kann für das ungeborene Kind im Mutterleib ein erhöhtes Risiko darstellen, weil damit oftmals Diabetes, Bluthochdruck und andere die Entwicklung des Fötus beeinträchtigende Krankheiten verbunden sind. Auch das Risiko von Früh- und Fehlgeburten ist bei schwer übergewichtigen schwangeren Frauen höher.

In der Sprechstunde werden alle Möglichkeiten einer konservativen Behandlung im Verlauf der Schwangerschaft und im Vorfeld der Entbindung besprochen. Auch werden in Kooperation mit Spezialkliniken operative bariatriche Behandlungsmethoden angeboten, die zu einer dauerhaften Gewichtsreduzierung führen können.

Die Klinik für Geburtshilfe kooperiert in der Sprechstunde sehr eng mit der Medizinischen Klinik II mit Dialyse, die auf die Behandlung von Nierenerkrankungen spezialisiert ist. Zur optimalen Betreuung der Schwangeren ist eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit erforderlich.

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.