Neuropädiatrie Berlin

Neuropädiatrie in Berlin

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin werden junge Patienten mit neurologischen Erkrankungen, z.B. Kopfschmerzen, epileptischen Anfällen, neuroimmunologischen Erkrankungen, Entwicklungsverzögerungen und Bewegungsstörungen, ebenso stationär wie ambulant behandelt.

Für die Diagnostik wendet das Team vielfältige Verfahren an:

  • (Videokontrolliertes) EEG (Messung der elektrischen Aktivität des Gehirns)
  • Evozierte Potentiale: VEP, AEP, SSEP (Untersuchung der Leitfähigkeit von Nervenbahnen)
  • Messung der Nervenleitgeschwindigkeit
  • Schädelsonographie (Ultraschall des Kopfes)
  • Doppler-Sonografie der Gefäße (Ultraschall zur Feststellung von Durchblutungsstörungen)
  • CMRT (craniale Magnetresonanz-Tomographie)
  • Spinales MRT (Untersuchung der Wirbelsäule mittels Magnetresonanz-Tomographie)
  • CCT (craniale Computer-Tomographie)

Außerdem werden in Zusammenarbeit mit der Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter Aufmerksamkeit, Konzentration und psychologische Aspekte bei den Patienten getestet. Auch die Leistungsdiagnostik sowie psychosomatische Untersuchungen erfolgen gemeinsam mit der Klinik.

Weitere Kooperationen:

Therapie und Unterstützung:

  • Physiotherapie: Behandlung nach dem Bobath-Konzept und der Vojta-Therapie; Empfehlungen zur Hilfsmittelversorgung
  • Sozialdienst: Organisation von häuslichen Hilfen und Rehabilitation

Damit der Aufenthalt im Krankenhaus so kurz wie möglich bleibt, werden schon im Vorfeld alle erforderlichen Schritte für Diagnostik und Therapie in enger Absprache mit den Angehörigen geplant. Dafür benötigen gesetzlich Versicherte eine sogenannte prästationäre Einweisung oder eine Überweisung ins Krankenhaus. Bitte klären Sie die Einzelheiten bei der Terminvereinbarung.