Zentrum für Vasculäre Malformationen bei Kindern (ZVM)

Leiden Kinder an einem Hämangiom (Blutschwamm), einem Lymphangiom oder einer anderen Form von Gefäßfehlbildung (z.B. einer Arterio-Venösen-Malformation), sind sie und ihre Eltern bei dem internationalen Expertenteam des Zentrums für Vasculäre Malformationen bei Kindern gut aufgehoben.

Für die Therapie der äußerlich oft entstellenden und deshalb belastenden Erkrankungen kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz:

  • Verödungsbehandlungen
  • Radiologische Embolisierungen (über Katheter werden zuführende Gefäße verschlossen)
  • Lasertherapien
  • Operativ-chirurgisches Entfernen

Mitunter wird auch abgewartet und die Erkrankung weiter beobachtet.

Die Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie hat sich 1995 auf die Behandlung Vasculärer Malformationen bei Kindern – mit Schwerpunkt in der Lasertherapie – spezialisiert.

Durch das Zusammenführen verschiedener Schwerpunkte in einem Zentrum ist es möglich, alle Therapieformen unter einem Dach anzubieten und interdisziplinär im Team zu behandeln. Darüber hinaus kooperiert das ZVM mit anderen Kliniken in Berlin, Deutschland und Europa, um ein Netzwerk für europäische Patienten aufzubauen.