• Viola Gleißner · Pflegetherapeutin
  • Matthias Vetter · Katastrophenschutz
  • Benjamin Leue · Intensiv-Pfleger
  • Friederike Roschke · Onkologie-Pflegende
  • Dr. Heiko Graffstädt · Kinderchirurg
  • Dr. Kartsen Schlieps · Nephrologe

Herzlich Willkommen im St. Joseph Krankenhaus

Mit jährlich über 74.000 Patienten und 495 Betten sind wir das größte katholische Krankenhaus in Berlin. Zu unseren medizinischen Schwerpunkten gehören die Kinder- und Jugendmedizin, die Kinderchirurgie, die seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen sowie die Geburtshilfe. Bei uns kamen 2018 über 4.400 Babys zur Welt – so viele wie in keinem anderen einzelnen Krankenhaus in Deutschland.

Das St. Joseph Krankenhaus verfügt außerdem über die größte außeruniversitäre Nephrologie Deutschlands. Spezialisiert sind wir darüber hinaus auf die interdisziplinäre Tumortherapie, Wirbelsäulen- und Visceralchirurgie, Orthopädie, Gastroenterologie, Geriatrie und Alterstraumatologie sowie auf die Palliativmedizin.

Bei Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder wenden Sie sich an die in den einzelnen Bereichen genannten Ansprechpartner. Gerne können Sie auch unsereren Patientenbefragungsbogen herunterladen und ausfüllen.

 

Chefarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie PD Dr. Jörn Gröne. Foto: privat
15.01.2019 · Darmkrebs-Spezialist im St. Joseph Krankenhaus
Ein ausgewiesener Darmkrebs-Spezialist ist neuer Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im SJK. Ab sofort leitet PD Dr. Jörn Gröne die chirurgische... weiterlesen
Im SJK kommen so viele Babys zur Welt wie in keiner anderen Einzelklinik in Deutschland. Foto: iStock/ArtisticCaptures
08.01.2019 · Zum siebten Mal die meisten Babys
In den Kreißsälen des St. Joseph Krankenhauses kommen die meisten Babys zur Welt. Die Klinik für Geburtshilfe verzeichnete 2018 insgesamt 4.254 Entbindungen, 98 mehr als im... weiterlesen
4.255 Entbindungen fanden in den Kreißsälen des SJK 2018 statt
01.01.2019 · Erstes Kind 2019 heißt Milan
Der kleine Junge heißt Milan, ist 50 cm groß und wiegt 2.950 Gramm. Er ist das erste Kind, das im Jahr 2019 im St. Joseph Krankenhaus zur Welt kam. Das Neujahrsbaby erblickte... weiterlesen
Bücherbasar für einen guten Zweck. Der Erlös aus den Verkäufen fließt an die McDonalds Kinderstiftung.
15.12.2018 · Austausch und Einblick in den Ausbildungsalltag
Bei ihrem 17. Projekttag haben Auszubildende der Schule für Gesundheitsberufe in interessanten Vorträgen über verschiedene Schulprojekte und ihre Wahleinsätze informiert. An... weiterlesen
Leberexperte Prof. Dr. Thomas Poralla, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I und Endoskopie
11.12.2018 · Wie bleibt meine Leber gesund?
Die Leber ist als »Stoffwechselzentrale« des Körpers unentbehrlich. Deshalb ist es wichtig, mit diesem größten inneren Organ möglichst pfleglich umzugehen. Insbesondere... weiterlesen
Gesundheitssenatorin Dilek Kolat und die Chefärzte der Berliner Kliniken für Geburtshilfe bei der Auftaktveranstaltung. Foto: SenGPG
05.12.2018 · Präventionsprogramm »Babylotse« hat sich bewährt
Nach erfolgreicher Modellphase soll das Präventionsprogramm »Babylotse« bis Ende 2019 auf alle 19 Geburtskliniken der Berliner Krankenhäuser ausgeweitet werden. Es ist ein... weiterlesen
Auszubildende berichteten über den Alltag an der Schule für Gesundheitsberufe.
27.11.2018 · Werben um Fachkräfte und Auszubildende
Mitarbeitende aus der Pflege und Personalabteilung sowie Auszubildende und ihre Lehrkräfte haben auf Jobmessen für einen Beruf bzw. eine Ausbildung in der Gesundheits- und... weiterlesen
vlnr:  Helene Grabowski (Auszubildende aus Berlin), Carolin Stahl (Auszubildende aus Halle), Maria Conrad (Auszubildende aus Halle), Sophie Deckenbach (Auszubildende aus Berlin), Andreas Westerfellhaus (Staatssekretär und Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung), Beate Bröcker (Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt), Donald Ilte (Leiter Abt. II /Pflege, Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung)
21.11.2018 · Erfolgreicher Kongress für Pflege-Azubis im Elisabeth Vinzenz Verbund
»Sind 3 Jahre Ausbildungszeit im Rahmen der Generalisierung ausreichend?« »Was würden Sie verändern, um bessere Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal zu schaffen?«. Der... weiterlesen
Zeit für Besinnung, Glauben und Spiritualität haben im Angesicht des Sterbens
14.11.2018 · Wohltätige Wahrhaftigkeit
Wir alle müssen sterben. Aber der Umgang mit dem Sterben stellt uns, unsere Angehörigen, aber auch Ärzte und Pflegekräfte, vor Herausforderungen. Über den richtigen Umgang... weiterlesen
Die jungen Künstlerinnen bei der Arbeit an der Kletterwand
07.11.2018 · In neue Sphären klettern
Unbekannte Flugobjekte, ein lustiger Drache und rätselhafte Fabelwesen bevölkern seit kurzem die Kletterwand in der Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter... weiterlesen
28. Januar 2019 · 18.00 Uhr
Konferenzraum1 · Eingang Wüsthoffstraße 15 (ausgeschildert)
04. Februar 2019 · 18.00 Uhr
Haus B · Konferenzraum 1 · Eingang Wüsthoffstraße 15 (ausgeschildert)
11. Februar 2019 · 18.00 Uhr
Haus B · Konferenzraum 1 · Eingang Wüsthoffstraße 15 (ausgeschildert)
18. Februar 2019 · 15.00–16.30 Uhr
Besprechungsraum der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin · St. Joseph Krankenhaus · Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin
18. Februar 2019 · 18.00 Uhr
Haus B · Konferenzraum 1 · Eingang Wüsthoffstraße 15 (ausgeschildert) · Mit Kinderbetreuung
25. Februar 2019 · 18.00 Uhr
Konferenzraum1 · Eingang Wüsthoffstraße 15 (ausgeschildert)
28. Februar 2019 · 18.00–22.00 Uhr
Sarotti-Höfe · Mehringdamm 55 · 10961 Berlin
04. – 07. März 2019 · 8.00–18.00 Uhr
Berliner Simulations- und Trainingszentrum (BeST) · Seminarräume der Klinik für Anästhesiologie m. S. operative Intensivmedizin CCM/CVK im Friedrich-Busch-Haus, Virchowweg 24 auf dem Charité Campus Mitte · 10117 Berlin
04. März 2019 · 18.00 Uhr
Haus B · Konferenzraum 1 · Eingang Wüsthoffstraße 15 (ausgeschildert)
11. März 2019 · 18.00 Uhr
Haus B · Konferenzraum 1 · Eingang Wüsthoffstraße 15 (ausgeschildert)

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.