Klug planen – viel bewegen.

Stellenanzeige Berlin - Werkstudenten Personalwesen (mw)

Arbeiten Sie mit im größten katholischen Krankenhaus Berlins. Kommen Sie zu uns ins Team: Mit Herz und Hand sorgen wir für unsere Patienten – vom ersten Atemzug bis zum würdevollen Abschied.
Denn das Leben ist unser bestes Argument.

Wir suchen einen

Werkstudenten Personalwesen (mw)

Unsere Aufgaben für Sie

  • Sie unterstützen die Referate Personalentwicklung, Personalrecruiting und Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Sie sind im Bereich Personalentwicklung bei der Vor- und Nachbereitung von Fortbildungen behilflich, erstellen Teilnehmerlisten und -bestätigungen und sorgen für die Erfassung in unserem System
  • Sie bereiten Stellenanzeigen zur Ausschreibung vor und unterstützen organisatorisch bei der Durchführung von Dienstjubiläen sowie Sonderprojekten wie Messen, Willkommenstage o.ä.
  • Sie terminieren Gespräche zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement, erstellen dazugehörige Einladungen und helfen bei der Organisation von Veranstaltungen im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Im Bedarfsfall übernehmen Sie administrative Aufgaben der Personalsachbearbeitung

Was bieten wir Ihnen?

  • Tätigkeit in Teilzeit (20h/Woche)
  • Flexible Arbeitszeiteinteilung
  • 12,50 € pro Stunde
  • Vielseitiger Aufgabenbereich im Personalwesen

Was wünschen wir uns?

  • Student (m/w) mit sozial-, geisteswissenschaftlicher, betriebswirtschaftlicher oder vergleichbarer Fachrichtung
  • Kenntnisse in MS Office sowie idealerweise erste Erfahrung im Personalwesen
  • Sie haben Spaß am Organisieren und sind inhaltlich flexibel
  • Sie arbeiten strukturiert, eigenständig und behalten auch in stressigen Situationen den Überblick

Begeistert Sie unser Angebot?

Zögern Sie nicht und bewerben sich noch heute.

Gern online oder per Post an das St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof GmbH · Personalabteilung · Juliane Reffert · Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin · Tel. +49 30 7882 2407

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

 

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.