50. Workshop Medizinethik

13. November 2021 · 18.00–19.30
Uhr
Online-Veranstaltung | Veranstaltung für Ärztinnen und Ärzte
Verhungern und Verdursten am Lebensende? Essen und Trinken als Herausforderung im Krankenhaus

Die Veranstaltung

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
in der Diskussion über Suizidbeihilfe wird als Alternative zur Beendigung des Lebens unter anderem das sogenannte Sterbefasten erörtert. Was genau verbirgt sich hinter dieser Option, freiwillig aus dem Leben zu gehen, und wie ist in der klinischen Praxis damit umzugehen? Hilfe- und Pflegebedürftige bei einem Sterbefasten zu begleiten, wirft viele ethische und rechtliche Fragen auf und ist für Professionelle und Angehörige in der Regel eine große Herausforderung. Die Aufnahme von Nahrung und Flüssigkeit hat nicht nur eine zentrale biologische Bedeutung, sie steht für Kommunikation, Gemeinschaft, Lebensfreude und Zuwendung. Wie kann die Freiwilligkeit des Sterbefastens beurteilt werden? Was ist zu beachten, wenn sich Patientinnen und Patienten, darunter auch Menschen, die keine terminale Erkrankung haben, freiwillig für den Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit entscheiden?

 

Wir laden Sie herzlich ein!

 

Simone Ehm | Evangelische Akademie zu Berlin
Prof. Dr. Michael Abou-Dakn | St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof


Anmeldung

Ausschließlich online unter https://www.eaberlin.de/seminars/data/2021/gsu/verhungern-und-verdursten-am-lebensende/
Erst mit unserer Bestätigung wird Ihre Anmeldung verbindlich.

Tagungsorganisation
Susanne Wünsch, Evangelische Akademie zu Berlin

Hinweis
Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.