Umgang mit der ärztlichen Schweigepflicht, Teil II

18. Juni 2019 · 18.00–20.00
Uhr
SGKJ Konferenzraum | St. Joseph Krankenhaus | Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin
Fortbildungstermin zur Thematik der ärztlichen Schweigepflicht
Matthias Ullrich, Diözesan-Datenschutzbeauftragter der ostdeutschen Bistümer

Die Veranstaltung

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
sehr geehrte Damen und Herren,

 

im Oktober 2017 fand ein erster Fortbildungstermin zur Thematik der ärztlichen Schweigepflicht statt. Dieser Termin führte zu einer lebhaften Diskussion mit dem Wunsch einer Fortsetzung. Viele Fragen konnten auf Anhieb nicht beantwortet werden. Deshalb haben wir Herrn Ullrich erneut gebeten, uns zur Verfügung zu stehen. Er ist weiterhin der für uns zuständige Diözesan-Datenschutzbeauftragte der ostdeutschen Bistümer. 

Auf dem Hintergrund der Datenschutzgrundverordnung ergeben sich vielfältige Fragestellungen, für die er uns kompetent und in kurzweiliger Form erneut zur Verfügung stehen wird. Dafür bedanken wir uns im Voraus sehr herzlich.

 

Unsere Veranstaltung findet wiederum gemeinsam mit dem Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland e.V., Regionalgruppe Berlin statt. Wir laden alle Kolleginnen und Kollegen in den Kliniken und in der Niederlassung sehr herzlich ein.

Mit freundlichen kollegialen Grüßen,

 

Dr. med. Dipl.-Theol. Hans Willner
Chefarzt der Klinik für seelische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter

Dr. Gesine Schwietering und Dr. Renate Sannwald
Regionalsprecherinnen BKJPP

Programm

  • 18 Uhr
    Begrüßung und Einführung mit Imbiss
    Dr. Willner, Dr. Schwietering, Dr. Sannwald
     
  • 18.15 Uhr
    Vortrag zur ärztlichen Schweigepflicht
    Matthias Ullrich
     
  • 19 Uhr
    Workshop unter der Leitung von Matthias Ullrich
     
  • 20 Uhr
    Zusammenfassung und Verabschiedung
    Dr. Willner, Dr. Schwietering, Dr. Sannwald

Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer Berlin beantragt.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 14. Juni 2019 an.

Anmeldung
bis zum 14. Juni 2019

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.