Hepatologie 2019

23. März 2019 · 9.00–16.15
Uhr
Inselhotel Potsdam · Hermannswerder 30 · 14473 Potsdam
Das Falk Gastro-Forum „Hepatologie 2019“ gibt einen von ausgewiesenen Spezialisten dargebotenen Überblick über alle besonders wichtigen Lebererkrankungen und zugleich Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch in der Diskussion.
Wissenschaftliche Leitung · Prof. Dr. T. Poralla, Berlin · Prof. Dr. M. P. Manns, Hannover · Veranstalter · Falk Foundation e.V., Freiburg i. Br.

Die Veranstaltung

Die Bedeutung von Lebererkrankungen wird häufig unterschätzt, obwohl beispielsweise die Überlebensrate nach stationärer Behandlung sogar noch schlechter ist, als die von Patienten, die wegen Herzinsuffizienz hospitatisiert werden müssen.

 

Großen Erfolgen in der Behandlung insbesondere der Hepatitis C stehen in der Hepatologie auf der anderen Seite ungelöste Probleme gegenüber, hier insbesondere in der Tumortherapie und der weiterhin deutlich zunehmenden nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung.

 

Das Falk Gastro-Forum „Hepatologie 2019“ gibt einen von ausgewiesenen Spezialisten dargebotenen Überblick über alle besonders wichtigen Lebererkrankungen und zugleich Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch in der Diskussion.

 

Wir sind sicher, dass Ihnen die Kenntnisse zum Stand der Hepatologie 2019 die Betreung Ihrer Patienten in Klinik und Praxis erleichtern können und würden uns sehr freuen, Sie in der Potsdam begrüßen zu können.

 

Mit freundlichem kollegialen Gruß

 

Prof. Dr. med. T. Poralla
Chefarzt der Medizinischen Klinik I und Ärztlicher Direktor St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof

 

Prof. Dr. M. P. Manns
Direktor der Abteilung für Gastroenterologie/Hepatologie/Endokrinologie am Zentrum für Innere Medizin und Dermatologie der Medizinischen Hochschule Hannover

Programm

  • 9.00 – 9.05 Uhr
    Begrüßung

    Prof. Dr. T. Poralla, Berlin
    Vorsitz: Prof. Dr. A. W. Lohse, Hamburg
    Prof. Dr. F. von Weizsäcker, Berlin
     
  • 9.05 – 9.30 Uhr
    Hepatitis B und D

    Prof. Dr. R. Thimme, Freiburg
     
  • 9.30 – 9.55 Uhr
    Hepatitis C und E

    Prof. Dr. H. Wedemeyer, Essen
     
  • 9.55 –10.20 Uhr
    Autoimmunhepatitis

    Prof. Dr. A. W. Lohse, Hamburg
     
  • 10.20 –10.45 Uhr
    PBC, PSC, IgG4-assoziierte Cholangitis

    Prof. Dr. M. Trauner, Wien
     
  • 10.45 –11.05 Uhr
    Kaffeepause

    Vorsitz: Prof. Dr. T. Weinke, Potsdam
    Prof. Dr. E. Roeb, Marburg
     
  • 11.05 –11.30 Uhr
    ALD und ASH

    Prof. Dr. T. Berg, Leipzig
     
  • 11.30 –11.55 Uhr
    NAFLD und NASH

    Prof. Dr. E. Roeb, Marburg
     
  • 11.55 –12.20 Uhr
    Hämochromatose und M. Wilson

    Prof. Dr. U. Merle, Heidelberg
     
  • 12.20 –12.45 Uhr
    Akutes Leberversagen

    Prof. Dr. A. E. Canbay, Magdeburg
     
  • 12.45 –13.20 Uhr
    Komplikationen der Leberzirrhose I:

    Aszites, spontan-bakterielle Peritonitis, portopulmonale Hypertonie und hepatopulmonales Syndrom
    Priv.-Doz. Dr. B. Maasoumy, Hannover
     
  • 13.20 –14.00 Uhr
    Mittagspause

     
  • 14.00 –14.35 Uhr
    Komplikationen der Leberzirrhose II:

    Hepatorenales Syndrom, Enzephalopathie und ACLF (Acute-on-chronic liver failure)
    Prof. Dr. C. Trautwein, Aachen
     
  • 14.35 –15.05 Uhr
    Lebertransplantation – Wer sollte bei knappen Ressourcen wann vorgestellt werden?

    Prof. Dr. C. P. Straßburg, Bonn
     
  • 15.05 –15.35 Uhr
    Multimodale Therapie bei HCC und CCC

    Prof. Dr. N. P. Malek, Tübingen
     
  • 15.35 –16.05 Uhr
    Chancen und Grenzen der Metastasenresektion an der Leber

    Priv.-Doz. Dr. J. Gröne, Berlin
     
  • 16.05 –16.10 Uhr
    Schlusswort

    Prof. Dr. M. P. Manns, Hannover

Das Falk Gastro-Forum wurde von der Landesärztekammer Brandenburg mit 8 Punkten zertifiziert.

 

Weitere Informationen zu den Referenten, Moderatoren und zur Anreise entnehmen Sie bitte der PDF-Datei.

Anmeldung
Gertraud José · St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof · Medizinische Klinik I

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.