Blutungsstörungen Myome

Blutungsstörungen bei Myomen

Myome sind gutartige Geschwülste der Gebärmutter, die aus der Gebärmuttermuskulatur entstehen. Etwa 2 bis 4 Prozent der Frauen über 35 sind hiervon betroffen. Häufig bleiben Myome unentdeckt oder sie sind ein Zufallsbefund, der nicht behandlungsbedürftig ist. In einigen Fällen können sie jedoch Beschwerden verursachen, zum Beispiel starke und verlängerte Regelblutungen oder Unterbauchschmerzen.

Therapiemöglichkeiten bei Myomen

Je nach Lage und Größe der Myome und Ihren Beschwerden ergeben sich unterschiedliche Therapiemöglichkeiten.

Medikamentöse Therapie mit Hormonen

Myome wachsen unter dem Einfluss der weiblichen Sexualhormone und können oft mit einer hormonellen Therapie zum Schrumpfen gebracht werden.

Myom-Embolisation

Hierbei wird über einen kleinen Einschnitt in der Leiste über die Oberschenkelarterie ein dünnes Röhrchen, ein so genannter Katheter bis zur Gebärmutter vorgeschoben und das versorgende Gefäß des Myoms verschlossen. Ist der Blutzufluss unterbrochen, verkleinert sich das Myom.

Operation

Je nach Beschwerdebild, dem Sitz und der Größe der Myome sowie dem Stand Ihrer Familienplanung kommen verschiedene Operationsmethoden in Frage, über die wir Sie gern individuell beraten. Wir sind dabei auf schonende, minimal-invasive, wenn möglich gebärmuttererhaltende Methoden bedacht.