• Klinik für Infektiologie im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof

Klinik für Infektiologie

Die erfolgreiche Behandlung von Infektionskrankheiten ist eine wesentliche Grundlage der modernen Medizin: Erst mit der Entdeckung von Impfstoffen, strengen Hygieneregeln und durch die Anwendung von Antibiotika konnte die Medizin ihre heutige Bedeutung erlangen. Die Infektiologie ist dabei ein zentrales Querschnittsfach, das sämtliche operative und konservative Disziplinen berührt. Dementsprechend arbeiten die Infektiologen zum Beispiel mit den Kliniken für Allgemein- und Viszeralchirurgie, für Geriatrie, aber auch für Gynäkologie im SJK zusammen. Wichtige Kooperationspartner für schnelle Diagnostik sind die Medizinische Klinik I mit zentraler Endoskopie sowie die Radiologie und ein mikrobiologisches Labor.

Das Behandlungsspektrum der Klinik für Infektiologie reicht von Lungen- und Herzklappen-Entzündungen, über Infektionen des Bauchraums, des Nervensystems sowie der Knochen und Gelenke bis hin zu Tropenerkrankungen, Tuberkulose, nosokomialen Infektionen und HIV-assoziierten Krankheiten. Außerdem werden Menschen behandelt, die unter sogenannten Hyperinflammations-Syndromen leiden, überschießenden Reaktionen des Immunsystems.

Die Experten betrachten Infektionskrankheiten aus der Perspektive des Erregers und leiten daraus diagnostische sowie therapeutische Maßnahmen ab. Gemäß den Prinzipien des Antimicrobial Stewardship nutzen die Infektiologen Antibiotika und Antimycotika sparsam und verantwortungsvoll, um das gesunde Mikrobiom des Menschen möglichst zu erhalten.

 

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.