Geriatrische Anschlussbehandlung älterer Personen

Geriatrische Anschlussbehandlung

Geriatrische Frührehabilitation durch ein interdisziplinäres Expertenteam

Etwa fünf bis sieben Tage nach Einlieferung ins Krankenhaus und einer konservativen oder unfallchirurgischen Erstversorgung verlagern sich die Behandlungsschwerpunkte zur Geriatrie. Im Fokus steht jetzt im Rahmen der akutstationären Krankenhausbehandlung die sog. Geriatrische Frührehabilitation durch ein interdisziplinäres Expertenteam. Hierzu gehören (Fach)Ärzte, spezialisierte Pflegende sowie Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen, Sozialarbeiter, Ernährungsberater, Seelsorgende und der Sozialdienst. Der Prozess der Wund- und Knochenbruchheilung wird in dieser Zeit von den unfallchirurgischen Ärzten begleitet, sodass alle Belange der Patienten interdisziplinär mit der jeweils erforderlichen Fachexpertise berücksichtigt werden können.

Individuelles Behandlungs- und Rehabilitationskonzept für alte Patienten

In Abhängigkeit von der Schwere des Unfalls sowie der vorliegenden Akut- und Begleiterkrankungen erarbeiten wir ein individuelles Behandlungs- und Rehabilitationskonzept. Dazu führen wir spezielle Testverfahren (Assessments) durch, um die vorhandenen Fähigkeiten und Einschränkungen des einzelnen Patienten besser einzuschätzen.

Selbständigkeit der alten Menschen im Alltag erhalten

Ziel der geriatrischen Frührehabilitation ist es, die Selbständigkeit der alten Menschen im Alltag möglichst lange zu erhalten und Pflegebedürftigkeit zu verhindern. Deshalb kommen neben der medizinischen Behandlung stets auch anerkannte Therapiekonzepte wie Bobath, Kinästhetik, Basale Stimulation und Validation zum Einsatz.

Die persönliche Zuwendung zu unseren Patienten, die Beratung und Anleitung auch von Angehörigen nimmt für alle Mitarbeiter einen herausragenden Stellenwert ein.