• Klinik für Infektiologie im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof

Resistente Erreger und das gesunde Mikrobiom

Antimicrobial Stewardship und resistente Erreger

Die erfolgreiche Behandlung von Infektionskrankheiten ist die wichtigste Grundlage der modernen Medizin. Erst nachdem vor rund 100 Jahren Infektionskrankheiten durch Impfungen, die Verbesserung der hygienischen Bedingungen und besonders durch Antiinfektiva – landläufig Antibiotika genannt – beherrschbar wurden, konnte die Medizin zu dem werden, was sie heute ist. Zusammengenommen führten diese Errungenschaften zu einer dramatischen Abnahme der Sterblichkeit der westlichen Bevölkerung im vergangenen Jahrhundert.

Seit einigen Jahren droht diese Erfolgsgeschichte zu enden. Resistente Mikroorganismen breiten sich wegen des enormen Einsatzes von Antibiotika immer schneller aus und können nicht mehr behandelt werden. Infektionskrankheiten werden wieder unbeherrschbar. Der Infektiologie kommt in diesen Tagen mehr denn je eine zentrale Rolle zu, weil nur durch eine sachgerechte Diagnostik und Therapie von Infektionskrankheiten der Antibiotikaverbrauch als Treiber für die Ausbreitung von resistenten Erregern eingedämmt werden kann. Die Klinik für Infektiologie ist daher im gesamten St. Joseph Krankenhaus beratend tätig, wenn es um den Einsatz von Antibiotika im Krankenhausalltag geht.

Schutz des Mikrobioms – der mit uns lebenden Bakterien und Pilze

Die in und auf dem Körper lebenden Bakterien und Pilze haben Einfluss auf Alterungsprozesse, das Abwehrsystem, das seelische Wohlergehen und auf vieles mehr. Störungen dieses Mikrokosmos‘ können deshalb Folgen für das gesamte Leben haben. Antibiotika sind solche Störfaktoren. Sie können die ausbalancierte Zusammensetzung der bakteriellen Flora aus dem Gleichgewicht bringen. Die Infektiolog*innen begreifen diesen Mikrokosmos als Teil des menschlichen Organismus und nicht als Gegner. Aus diesem Gedanken ergibt sich zwangsweise die Schutzbedürftigkeit der Mikroorganismen. Zu den zentralen Aufgaben der Infektiologie gehört es, die Notwendigkeit einer Antibiotikatherapie sorgfältig zu prüfen und so gezielt wie möglich und so lang wie gerade nötig zu behandeln. Damit bieten wir Patient*innen maximale Sicherheit und begrenzen die Auswirkungen der Therapie auf das Mikrobiom.

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.