Zentrale Endoskopie

In der Zentralen Endoskopie des St. Joseph Krankenhauses stehen für alle Patienten moderne Untersuchungs- und Behandlungsverfahren zur Verfügung, stationär ebenso wie ambulant. Leistungsschwerpunkt sind endoskopische Untersuchungen des Magen-Darmtrakts bei Erwachsenen. Daneben werden auch Lungenspiegelungen (Bronchoskopien) durchgeführt und in Kooperation mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin regelmäßig Kinder endoskopisch untersucht.

Für endoskopische Notfälle wie eine akute Magen-Darmblutung gibt es einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst

Ausgewählte Leistungen der Zentralen Endoskopie

  • Ultraschalldiagnostik von Bauchorganen, Herz, Schilddrüse und Blutgefäßen inkl. Kontrastmittel-Sonographie, ultraschallgeführte Gewebe-Entnahmen aus der Leber, Einlage von Drainagen
  • Bronchoskopie (Lungenspiegelung)
  • Endoskopische Diagnostik und Therapie der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarms, sowie der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse und der Atemwege, inkl.
    • Chromoendoskopie des oberen/unteren Verdauungstrakts
    • Radiofrequenzablation (RFA) bei Barrett-Ösophagus oder Gefäßneubildung
    • Single-Ballonenteroskopie
    • Video-Kapselendoskopie
    • Ballondilatation bei narbigen Engen
    • Endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie (ERCP)
    • Modulare Cholangioskopie („Single-Operator-Cholangioskopie“) mit elektrohydraulischer Lithotripsie (EHL)
    • perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC/D)
  • Untersuchung krankhafter Veränderungen des Verdauungstrakts und benachbarter Organe sowie therapeutische Interventionen mit Hilfe von Ultraschall-Endoskopen (EUS), inkl.
    • Diagnostische Endosonographie
    • Endosonographie-gestützte Punktion zur Histologie-Gewinnung
    • Endosonographie-gestützte Drainage- und Metallstent-Einlage
  • Abtragung von Krebsvorstufen und frühen Krebsformen im oberen und unteren Gastrointestinaltrakt, inkl.
    • Endoskopische Mukosaresektion (EMR)
    • Endoskopische Vollwandresektion (FTRD)
  • Überbrücken von Engstellen in Verdauungstrakt und Gallenwegen (z.B. verursacht von Tumoren) durch Drainage- oder Metallstent-Einlage
  • Endoskopisches Legen von Sonden zur künstlichen Ernährung (PEG, PEJ, PEXACT)
  • Funktionsuntersuchungen der Speiseröhre (pH-Metrie/Impedanzmessung und Manometrie)

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.