Alterstraumatologisches Zentrum Berlin Osteoporose

Alterstraumatologisches Zentrum

Unfälle und Stürze im Haushalt oder im Verkehr haben für ältere Menschen oft schlimmere Auswirkungen als für jüngere Menschen. Die Knochen und Gelenke sind nicht mehr so stabil, die Genesung dauert länger und oft gibt es wegen weiterer Erkrankungen – zum Beispiel Osteoporose – zusätzliche Komplikationen.

Viele Patienten und Angehörige stehen in solchen Fällen vor der schwierigen Frage, über einen zeitweisen oder dauerhaften Anschlußaufenthalt in einem Pflegeheim entscheiden zu müssen.

Durch die Behandlung im Alterstraumatologischen Zentrum (ATZ) wollen wir für unsere Patienten die Lebensqualität, Selbstständigkeit und Mobilität so weit es geht erhalten, Folgeerkrankungen und Pflegebedürftigkeit nach dem Krankenhausenthalt vermeiden und alles dafür tun, dass sie in ihr gewohntes Lebensumfeld zurückkehren können.

Zur Identifikation von sturzgefährdeten Personen nehmen wir Fragen wie multiple Medikamenteneinnahme, Mangelernährung, Demenz, Inkontinenz, Seh- oder Hörstörungen sowie Schmerzsyndrome frühzeitig in den Behandlungsplan auf.

Auf dem Programm stehen auch Schulungen, um Stürze zukünftig zu vermeiden. Dazu gehören unter anderem eine Gangschulung, ein Training zur Verbesserung der Balance, aber auch die Sensibilisierung der Patienten und ihrer Angehörigen zur Beseitigung von häuslichen Gefahrenquellen wie frei liegender Kabel oder anderer Stolperfallen, eine gute Ausleuchtung der Wohnung, gegebenenfalls das Anbringen von Haltegriffen sowie der richtige Umgang mit Hilfsmitteln.