St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof und Vivantes Klinikum Neukölln eröffnen Centrum für CardioRenale Therapie (CCRT)

· Noch bessere Versorgung bei Nieren- und Herzerkrankungen
Patienten mit Nieren- und Herzerkrankungen werden im Centrum für CardioRenale Therapie bestmöglich versorgt

An der Niere und am Herz erkrankte Menschen erhalten in Berlin eine noch bessere medizinische Versorgung. Das St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof und das Vivantes Klinikum Neukölln arbeiten zukünftig im gemeinsamen Centrum für CardioRenale Therapie (CCRT) zusammen, dem ersten dieser Art in Berlin.

Die beiden Organsysteme Herz und Niere hängen nicht nur sprichwörtlich eng zusammen. Häufig geht eine Herzinsuffizienz mit Nierenproblemen einher, umgekehrt hat eine Störung der Nierenfunktion oft Auswirkungen aufs Herz. Beispielsweise können wichtige Medikamente nicht mehr wirken, wenn die Niere als »Filterstation des Körpers« in ihrer Funktion eingeschränkt ist. Um dem entgegenzuwirken und die Lebensqualität und Lebenserwartung der Betroffenen zu verbessern, benötigen sie frühzeitig eine spezialisierte nephro-kardiologische Therapie.

Am neuen Zentrum, das von der größten Nephrologie und der größten Kardiologie in Berlin gegründet wurde, arbeiten Nieren- und Herzspezialisten beider Häuser zusammen. Die Versorgung der aus medizinischer Sicht anspruchsvollen Patienten erfolgt in enger Abstimmung zwischen Fachärzten für Inneres, Nephrologie, Kardiologie, Radiologie, Gefäßchirurgie und gegebenenfalls Intensivmedizin.

Prof. Dr. Christiane Erley, Chefärztin der Medizinischen Klinik II im SJK: »Neben einem besseren Informationsaustausch zwischen unseren Kliniken und der Koordination von Therapien wollen wir gemeinsame Behandlungsgrundsätze erarbeiten.« Ziel des Zentrums ist es nach Aussage von Prof. Dr. Harald Darius, Chefarzt der Vivantes Klinik für Kardiologie, Angiologie, Nephrologie und konservative Intensivmedizin, »ein Netzwerk aus klinisch tätigen und niedergelassenen Ärzten zu schaffen, in welchem wir die stationäre und ambulante Versorgung koordinieren.«

Geplant ist außerdem die Entwicklung von ärztlichen Fort- und Weiterbildungskonzepten sowie die Veranstaltung von Fortbildungssymposien.

Das Centrum für CardioRenale Therapie (CCRT) wird am 18. Februar 2015 mit einer Fortbildungsveranstaltung eröffnet.

 

Pressekontakt

Corinna Riemer
Corinna Riemer
Leiterin Unternehmenskommunikation

Hinweis
Zur besseren Lesbarkeit wird lediglich die männliche Sprachform verwendet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beiderlei Geschlecht.